Low Carb Diätplan

Low Carb Diätplan

Low Carb DiätplanViele Menschen, die abnehmen möchten, entscheiden sich nach langer Recherche für einen Low Carb Diätplan. Warum aber ist das so? Was macht den Low Carb Diätplan so beliebt? Hält der Diätplan, was er verspricht?

Der Diätplan nach dem Low-Carb-Prinzip ist nicht nur eine Modeerscheinung. Schon seit langer Zeit sind die Low Carb Diäten bekannt und beliebt. Sie werden von Ärzten empfohlen, in Krankenhäusern verschrieben und von Ernährungsberatern hochgepriesen. Doch was ist das Geheimnis dahinter? Warum wird gerade diese Diätform selbst von Ärzten so gut angenommen?


Grundsätzliches zur Low Carb Ernährung

Low Carb Ernährung bedeutet, dass Sie wenige Kohlenhydrate essen. In Ihrer Ernährung wählen Sie also bewusst Nahrungsmittel, die wenige Kohlenhydrate enthalten. Alle kohlenhydratreichen Lebensmittel sind für die Dauer der Diät nicht erlaubt.

Mehl und Stärke:
Wer absolut nicht auf Brot, Nudeln und Co. verzichten kann, verwendet Vollkornprodukte. Produkte aus Weißmehl sind tabu.

Getränke:
Wasser und Tee sollten die vorrangigen Getränke sein. Kaffee ist in Maßen erlaubt und Light-Getränke dürfen zur Befriedigung des Heißhungers auf etwas Süßes auch getrunken werden.

Gemüse:
Während Sie einem Low Carb Diätplan folgen, sollten Sie viel Gemüse. Dabei achten Sie vor allem auf grüne Gemüsesorten, beispielsweise Blattsalat, grüne Bohnen, Zucchini und Gurken.
Verzichten sollten Sie auf stärkereiche Gemüsesorten wie Mais, Erbsen, weiße Bohnen und Kartoffeln.

Proteine:
Low Carb und die eiweißhaltigen LebensmittelUm während der Gewichtsabnahme nicht an Muskelmasse zu verlieren, müssen Sie dringend darauf achten, genügend hochwertige Proteine zu sich zu nehmen. Hierzu zählen Fleisch, Ei, Fisch und Sojaprodukte. Sie sehen schon, auch für Vegetarier ist der Low Carb Diätplan eine Möglichkeit. Eier sollten Sie pro Woche nicht mehr als drei essen. Wer sich vegetarisch ernähren möchte, wird nicht mit Sojasoße allein auskommen. Sojamilch, Tofu, Tempeh und die Sojabohne selbst sollte durchaus in Ihrem Low Carb Diätplan vorkommen.

Obst:
Beim Obst geht es nun mehr um die Süße. Je süßer eine Frucht ist, desto ungeeigneter ist sie für den Low Carb Diätplan. Besonders geeignet sind Beeren aller Art.
Besonders ungeeignet sind Bananen und Trockenfrüchte.

Warum funktioniert der Low Carb Diätplan?

Low Carb und derStoffwechselDer Low Carb Diätplan nutzt eine Eigenschaft des Stoffwechsels aus. Wenn der Körper nur noch sehr wenige Kohlenhydrate bekommt, so steigt er auf Fettverbrennung um. (Viele Menschen, nutzen eiweißhaltige Lebensmittel als Ersatz. Man spricht hierbei oft von der Eiweiß Diät) Dieser Effekt tritt bei jedem Menschen ein, er war in Urzeiten einmal überlebenswichtig.
Heute gibt es genügend Nahrung für alle und immer verfügbar, der Stoffwechsel hat sich jedoch in dieser Hinsicht nicht verändert. Wer also zu viele Fettreserven hat, kann den Stoffwechsel dazu nutzen, die überschüssigen Pfunde los zu werden. Da man trotzdem leistungsfähig bleibt und eine gesunde Ernährung weiterhin stattfinden kann, wird diese Methode sogar von Ärzten empfohlen.
Tatsächlich ist es möglich, dass man ½ – 1 Kilo pro Woche mit Leichtigkeit abnimmt, wenn man dem Low Carb Diätplan folgt. Ganz zu Anfang kann dies sogar mehr sein. Es ist möglich, dass Sie in der ersten Woche schon zwei Kilo abnehmen, weil sich Ihr Stoffwechsel noch nicht umgestellt hat. Je höher Ihr Gewicht am Anfang der Diät ist, desto mehr Gewicht werden Sie in den ersten beiden Wochen verlieren. Jedoch wird sich der wöchentliche Gewichtsverlust auf etwa ein Kilo einpendeln und das ist gut so. Wer zu schnell Gewicht verliert, neigt dazu, das Gewicht auch später genauso schnell wieder zuzulegen.

Beispiel Diätplan zum “nachessen”

Im Folgenden finden Sie einen beispielhaften Low Carb Diätplan für vier Tage:

Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4
Frühstück Spiegelei, Kochschinken, Tomate Weißer Joghurt mit Himbeeren und Süßstoff Hartgekochtes Ei mit Speck und Gurke Obstsalat aus Kiwi, Erdbeere, Wassermelone, Nektarine
Mittagessen Naturschnitzel mit Pilzen und Bratensoße Gulasch mit gemischtem Salat Angebratene Tofuscheiben mit Paprika-Zucchini-Gemüsepfanne Gegrillte Hähnchenbrust mit Tomatensalat
Abendessen Thunfischsalat (Thunfisch, Kopfsalat, Möhre, Gurke, Tomate, Zwiebel) Kalte Platte (Schinken, kalter Braten, Käse, Essigurken, Tomaten, 1 Ei) Wurstsalat mit Käsewürfeln und Zwiebel Hackbraten mit Brokkoli und Blumenkohl
Snacks Wassermelone Brokkoli und Möhren mit Joghurtdip Erdbeeren Kräuterquark und Gurken

Die Snacks dürfen über den Tag verteilt gerne immer wieder gegessen werden. Es gibt auch ansonsten keine Mengenangaben, da Nachschlag generell erlaubt ist. Essen Sie solange, bis Sie sich satt fühlen. Dabei ist es wichtig, zwischen „satt“ und „voll“ zu unterscheiden.

  • Satt: Das Gefühl nicht mehr hungrig zu sein. Das Gefühl, dass durchaus noch mehr gegessen werden kann aber nicht muss.
  • Voll: Das Gefühl, dass man nie wieder einen Bissen zu sich nehmen kann. Der Bauch fühlt sich prall und gebläht an.

Ihr Ziel sollte es sein, sich satt zu essen. Wenn Sie nämlich immer wieder zu viel essen, dehnt sich ihr Magen aus und ein Hungergefühl tritt schneller ein, weil der Magen sich leer anfühlt. So können Sie dann selbst mit dem Low Carb Diätplan noch zunehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/5 (63 votes cast)
Low Carb Diätplan, 3.7 out of 5 based on 63 ratings