Max Planck Diätplan

Max Planck Diätplan

Mahlzeit im Max Planck DiätplanSie suchen einen Diätplan und bei der Recherche stolpern Sie über den Max Planck Diätplan. Sie erzählen einer Freundin davon, und die Freundin verkündet freudig: „Oh, den hab ich versucht, hat toll geklappt!“ Oder vielleicht haben Sie positive Erfahrungsberichte gelesen und möchten den Max Planck Diätplan nun selbst ausprobieren.
Der Max Planck Diätplan macht zwei sehr große Versprechen:

  • In zwei Wochen, neun Kilo abnehmen.
  • Nach der Diät drei Jahre lang nicht zunehmen, selbst wenn man zum alten Essverhalten zurückkehrt.

Was steckt jedoch hinter diesen Versprechen?
Viele Menschen haben den Max Planck Diätplan ausprobiert und berichten davon, dass sie tatsächlich damit abgenommen haben. Aber liegt es tatsächlich an der Nahrung, die man zu sich nimmt? Was ist mit dem Jo-Jo-Effekt? Und nimmt man tatsächlich drei Jahre lang nicht mehr zu?


Hält die Max Planck Diät ihre Versprechen?

Es ist sehr verständlich, dass eine schnelle Lösung für ein Gewichtsproblem, gerne Befürworter hat. Sätze wie: „Es ist zwar nicht gesund, aber wenn es funktioniert mache ich es trotzdem!“ hört man regelmäßig. Jedoch ist das eine sehr gefährliche Einstellung und das Ziel, das Gewicht langfristig loszuwerden, kann man bei solchen Versprechen leicht aus den Augen verlieren. Neun Kilo in zwei Wochen ist eine Menge. Und wenn man etwas mehr verlieren will, hängt man eben noch eine Woche dran. Oder? Klingt doch so einfach.
In den Anweisungen zu der Max Planck Diät heißt es, dass man sich strikt an den Diätplan halten soll, damit er funktioniert. Nicht nur soll dadurch der Gewichtsverlust gut funktionieren, der Stoffwechsel soll zudem so umgestellt werden, dass man drei Jahre lang nicht mehr zunimmt, selbst wenn man zu den alten Essgewohnheiten zurückkehrt.

Ziele der Max Planck DiätEs gibt nicht einfach nur keine wissenschaftliche Fundierung über die Wirksamkeit und Funktionsweise der Max Planck Diät. Die Max-Planck-Institute selbst distanzieren sich ausdrücklich von dieser Diät und raten gar davon ab. Die Max-Planck-Gesellschaft hat bisher nicht herausgefunden, wer den Max Planck Diätplan erfunden und in Umlauf gebracht hat. Auch die Stiftung Warentest rät von dem Max Planck Diätplan stärkstens ab.

Warum ist dieser Diätplan nicht gut für mich?

Werfen Sie einen Blick auf den unten abgebildeten Diätplan, der von der Max Plack Diät vorgeschrieben wird und entscheiden Sie selbst. Hier folgt der Ernährungsplan zum abnehmen:

Erster Tag
Frühstück: Kaffee ohne Zucker (Menge egal)
Mittagessen: 2 gekochte Eier, Spinat (wenig Salz)
Abendessen: 1 großes gegrilltes Steak oder 3 gebratene Beefsteaks, grüner Salat, Sellerie

Zweiter Tag
Frühstück: Schwarzer Kaffee ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagessen: 1 großes Steak, grüner Salat, beliebiges Obst
Abendessen: Schinken gekocht (Menge egal)

Dritter Tag
Frühstück: Kaffee schwarz, ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagessen: 2 gekochte Eier, Salat und Tomaten
Abendessen: Schinken gekocht und grüner Salat

Vierter Tag
Frühstück: Schwarzer Kaffee ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagessen: 1 gekochtes Ei, Mohrrüben und Schweizer Käse
Abendessen: Früchte und Natur-Joghurt

Fünfter Tag
Frühstück: Schwarzer Kaffee, Mohrrüben, Zitrone
Mittagessen: Gedünsteter Fisch, Tomaten
Abendessen: 1 großes gegrilltes Steak oder 3 gebratene Beefsteaks, grüner Salat

Sechster Tag
Frühstück: Schwarzer Kaffe, 1 Brötchen
Mittagessen: Gegrilltes Huhn
Abendessen: 2 gekochte Eier, Mohrrüben

Siebter Tag
Frühstück: Tee, Zitrone
Mittagessen: 1 großes gegrilltes Steak oder 3 gebratene Beefsteaks, beliebiges Obst
Abendessen: Wunschmenü

Max Planck Diätplan

Sie entscheiden selbst, ob Ihnen der oben gezeigte Diätplan gefällt, oder ob Sie sich von dieser Diät lieber distanzieren wollen.

Kritikpunkte zum Max Planck Diätplan

  • Zu wenig Kohlenhydrate.
  • Zu wenig Kalorien.
  • Zu großer Fokus auf Eiweiß. (Wobei die Eiweiß Diät, das deutlich besser macht.)
  • Zu geringer Fokus auf ausgewogener Vitaminzufuhr.
  • Zu viel Kaffee ist schlecht, wenn man nicht richtig isst.
  • Kein ausreichendes Frühstück, das für den Tag fit machen kann.
  • Keine Diät verändert den Stoffwechsel so, dass er drei Jahre lang eine Gewichtszunahme verhindert.
  • Jo-Jo-Effekt ist vorprogrammiert, wenn man zur alten Ernährung zurückkehrt, denn diese hat schließlich zur Zunahme geführt.

Gefahren der Diät

Gefahren der Max Planck DiätDurch diese starke Unterernährung und das ausbleiben von nötigen Nährstoffen in ausreichender Menge, kann der Kreislauf und der Magen-Darm-Trakt sehr leiden. Sie können mit Durchfall oder Verstopfung reagieren. Der Kreislauf selbst reagiert zuerst mit Müdigkeit und Lustlosigkeit. Vielleicht bleibt der Appetit aus. Gemütsschwankungen können durchaus auftreten. Wer auf diese Zeichen nicht achtet und die Diät nicht abbricht, gefährdet sich selbst.
Folgende Symptome können zusätzlich einzeln oder zusammen auftreten: Schwindelgefühl, Kopfschmerzen / Migräne, Unwohlsein, frieren, kribbelnde Hände und Füße, Mangelerscheinungen, Kreislaufversagen.

Sollten Sie sich trotz alledem dazu entscheiden, den Max Planck Diätplan auszuprobieren, wird stark dazu geraten, zuerst einen Arzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass Ihr Körper für diese Diät fit genug ist. Eine ärztliche Überwachung ist durchaus angebracht.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (775 votes cast)
Max Planck Diätplan, 3.0 out of 5 based on 775 ratings