Vegetarischer Diätplan

Vegetarischer Diätplan

Vegetarischer DiätplanEgal ob Sie Vegetarier sind oder nicht, viele gönnen ihrem Körper oft ein wenig Auszeit von Fleisch. Fleisch und Fisch enthalten Nährstoffe, die für den Körper wichtig sind. Dennoch ist zu viel Fleisch auch nicht gesund, und diese Nährstoffe können auch über pflanzliche Lebensmittel aufgenommen werden. Darüber hinaus enthalten Wurstwaren und gewisse Fleischsorten (zu) viel Fett. Viele sehen dies als Auslöser für die paar Kilo zu viel auf den Rippen, und entschließen sich zum Zwecke des Abnehmens, für einen gewissen Zeitraum zum Vegetarier zu werden. Doch auch so mancher Vollzeitvegetarier sehnt sich nach einer Diät. Ein vegetarischer Diätplan kommt hier sehr gelegen, und kann ihnen durchaus helfen, einige Kilos zu verlieren.

Ist das gesund?

Ob ein vegetarischer Diätplan gesund ist oder nicht, lässt sich nicht generell sagen. Es kommt ganz auf die Zusammensetzung an. Wer es aber richtig macht, der verwöhnt seinen Körper mit vielen Vitaminen und anderen Nährstoffen, welche der Gesundheit sehr förderlich sind.


Doch wie wird es richtig gemacht?
Wie bei jeder Form der Ernährung ist Ausgewogenheit wichtig. Wer nur zu Brot, Nudeln, Reis, Kuchen und Co. greift, tut dem Körper nichts Gutes, und der wird auch keine Pfunde purzeln sehen. Viel frisches Gemüse, Salate und Obst begleiten Sie hingegen auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht, und Sie werden sich noch dazu allgemein gesunder und fitter fühlen.
Jene Nährstoffe, welche durch den Verzicht auf Fleisch teilweise fehlen, können Sie durch bestimmte Gemüsesorten (rote Rüben, Spinat) zuführen. Bringen Sie Abwechslung in die Küche und auf den Teller, und es wird Ihnen auch an nichts fehlen.

Welche Bestandteile sollte ein solcher Diätplan haben?

Bestandteile eines vegetarischen DiätplansFür die meistens Menschen sind es Kohlenhydrate, die dem Körper mit der notwendigen Energie versorgen. Nehmen Sie diese aber nicht nur über Brot und Backwaren, Pasta und Reis auf, sondern lassen Sie sich dafür auch kohlenhydratreiche Gemüse- und Obstsorten schmecken.
Erbsen, Bohnen, Linsen, Mais, Kartoffeln, Bananen, Äpfel und einiges mehr sind hier empfehlenswert. Ernähren Sie sich aber nicht nur davon, da zu viele Kohlenhydrate auch nicht gut sind. Wenn Sie die genannten Sorten mit anderem Gemüse und Salat mischen, dann sind Sie aber auf jeden Fall auf der richtigen Seite.
Die oben genannten Kohlenhydratbomben wie Nudeln, Reis und so weiter, sollten Sie sich höchstens einmal pro Tag gönnen. Süßigkeiten, Limonaden und so weiter sind absolut tabu.
Beim Käse achten Sie darauf, dass er nicht zu viel Fett enthält.
Essen Sie statt vielen Kohlenhydraten besser vermehrt Eiweiß durch Eier, Topfen, anderen Milchprodukten und Nüssen.
Trinken Sie viel Wasser und ungesüßte Tees.

Um jene Nährstoffe, die in Fisch und Fleisch enthalten sind, aufzunehmen, obwohl Sie auf tierische Produkte verzichten, sollte Ihr vegetarischer Diätplan Lebensmittel enthalten, welche Ihrem Körper die benötigten Eiweiße, B-Vitamine und Kalzium zuführen.

Milch, Käse und Joghurt sollten nicht fehlen.Milchprodukte sollten auf keinen Fall fehlen, denn diese enthalten wichtiges Kalzium und Vitamin B. Täglich drei Portionen (ein Glas Milch, ein Joghurt, Käse, Buttermilch, etc.) sind optimal. Dazu sollte der Eiweißbedarf drei Mal pro Woche durch Eier (gekochte Eier, Spiegeleier, Eierspeise, etc.) gedeckt werden. Diese enthalten ebenfalls Vitamin B12. Hülsenfrüchte und Sojaprodukte sollten Sie auch regelmäßig zu sich nehmen.

Achten Sie darauf, dass Ihr vegetarischer Diätplan viel Abwechslung bietet, um Sie wirklich rundum zu versorgen.
Damit die Diät aber nicht zu kurz kommt, lassen Sie stark fetthaltige Milchprodukte weg, und greifen Sie zu fettarmen Varianten. Buttermilch steht hier an oberster Stelle. Sparen Sie darüber hinaus an Fett- verwenden Sie nicht zu viel Öl im Salat oder beim Braten.

Ein Beispiel für einen vegetarischen Diätplan

Hier sehen Sie im Detail, wie ein vegetarischer Diätplan aussehen kann.
Wer bei seinem eigenen Diätplan nicht auf Fleisch verzichte kann, könnte sich einen eigenen Plan erstellen oder diesen Plan erweitern.

Tag 1
Frühstück Joghurt mit Früchten, 1 Tasse Kaffee oder Tee ungesüßt, 1 Glas Wasser
Mittagessen Gemüseauflauf (Brokkoli, Kohlrabi, Karotten) mit Käse überbacken
Abendessen Linseneintopf
Zwischenmahlzeit Eine Handvoll Nüsse
Getränke 2 Liter Wasser über den Tag verteilt, optional zwei Tassen Kräutertee
Tag 2
Frühstück Fruchtsalat, 1 Scheibe Brot mit magerem Frischkäse und Gurken, 1 Tasse Kaffee oder Tee, 1 Glas Wasser
Mittagessen Vollkornreis mit Gemüse (Paprika, Tomaten, Zwiebel, Zucchini)
Abendessen Geschnittene Karotten, Gurken, Karfiol mit Joghurt-Dip
Zwischenmahlzeit Buttermilch mit frischen Heidelbeeren
Getränke 1,5 Liter stilles Wasser, ½ Liter Wasser mit Zitronensaft, optional grüner Tee
Tag 3
Frühstück 2 Spiegeleier, 1 Vollkornbrötchen, 1 Tomate, 1 Tasse Kaffee oder Tee, 1 Glas Wasser
Mittagessen Zucchini gefüllt mit einer Mischung aus Tomaten, Zwiebel, Auberginen und ein klein wenig Schafkäse
Abendessen Grüner Salat mit Gurken, Tomaten und Paprika, Joghurtdressing mit fettarmem Joghurt
Zwischenmahlzeit Ein Apfel
Getränke 2 Liter stilles Wasser, optional zwei Tassen Pfefferminztee


Dass ein vegetarischer Diätplan schmackhaftes Essen auf den Tisch bringen kann, von dem man satt wird, das schmeckt und den Körper darüber hinaus optimal mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt ist hier also gut sichtbar.
Um den Abnehmerfolg zu erhöhen, sollte ein vegetarischer Diätplan außerdem mit Sport unterstützt werden. Sie müssen nicht zum Spitzensportler werden, regelmäßige Bewegung tut allerdings gut. Drei Mal pro Woche einen kleinen Ausflug auf dem Rad oder laufend bringt Ihren Stoffwechsel in Schwung, verbrennt Fett, und wirkt außerdem anregend.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.8/5 (36 votes cast)
Vegetarischer Diätplan, 3.8 out of 5 based on 36 ratings