Veganer Diätplan

Veganer Diätplan

Veganer DiätplanVegan bedeutet eine Ernährung aus rein pflanzlichen Nahrungsmitteln. Ein veganer Diätplan setzt sich deshalb vorwiegend aus Vollkornprodukten, Gemüse und Hülsenfrüchten zusammen. Vegan oder Veganismus symbolisiert den Verzicht auf Produkte tierischen Ursprungs. Viele Menschen die sich an die vegane Lebensweise halten, verzichten nicht nur auf tierische Nahrungsmittel, sondern auch auf Kleidung oder Kosmetik die ebenfalls frei von Tierversuchen oder Tierprodukten sind.
Der Unterschied zu vegetarischen Diätplan liegt vorwiegend bei Nahrungsmitteln wie Eiern und Milchprodukten. Ein veganer Diätplan enthält diese Produkte nicht. Bei der veganen Ernährung gibt es noch zusätzliche Formen wie beispielsweise die reine Rohkosternährung (Rohkost Diät), die frugane Form bei der hauptsächlich Früchte, Samen und Nüsse gegessen werden, sowie die bio-vegane Form, bei der auf die ökologischen Aspekte beim Anbau geachtet wird.


Welche Lebensmittel sind erlaubt, welche nicht?

Ein veganer Diätplan setzt sich aus Rezepten zusammen, die als Alternative für die verbotenen Lebensmittel gehören. Nicht erlaubt sind Fleisch, Eier, Tiermilch, Käse, Joghurt, Sahne und auch Honig. Ein guter Ersatz für Fleisch ist Soja, Seitan, Tofu und auch Avocados. Pflanzliche Proteine für den Eierersatz findet man in Soja- oder Kichererbsenmehl, Pfeilwurzelstärke und in Lupinenmehl. Was den Verzicht auf die herkömmliche Milch angeht so enthält ein veganer Diätplan Mandel- oder Kokosmilch, Nussmilch oder Soja- und Reismilch. Anstatt Honig kann man Ahornsirup oder auch Zuckerrübensirup verwenden. Ansonsten lassen sich Käse, Sahne und Joghurt hervorragend mit Soja und Produkten aus Lupine ersetzen.

Veganer Diätplan für mehrere Tage

Tag 1
Frühstück Früchtemüsli aus Haferflocken, Banane, Apfel und Hafermilch
Mittagessen Gemüsepfanne mit Kartoffeln, Mohrrüben, Bohnen und Mais
Abendessen Tomatensalat mit Champignons und Brot oder Brötchen
Snack Rosinen
Tag 2
Frühstück Brot mit Marmeladeaufstrich
Mittagessen Nudeln (ohne Eier) mit Tomatensoße
Abendessen Tofu mit Chili
Snack 1 Karotte
Tag 3
Frühstück Obstsalat
Mittagessen Gemüsesuppe
Abendessen Sojafleisch mit Kartoffelsalat
Snack Trockenfrucht

Ein veganer Diätplan lässt sich verhältnismäßig leicht erstellen wenn man weiß, welche Lebensmittel erlaubt sind. Was Nudeln angeht so erhält man beispielsweise in Reformhäusern Nudeln ohne Eier, sowie auch gute Brotsorten. In vielen Süßigkeiten sind übrigens nicht nur Butter, Eier oder Milch enthalten, sondern auch Gelatine, die bei einer veganen Ernährungsweise ebenfalls abgelehnt wird. Ein veganer Diätplan erlaubt allerdings reine Erdnussbutter, da die meisten Hersteller auf Butter verzichten und dieses Nahrungsmittel aus Erdnüssen und gegebenenfalls pflanzlichem Öl als Zusatz hergestellt wird.

Ist diese Ernährungsweise gesund?

Veganer Diätplan Erfahrungen und ErfolgeEin veganer Diätplan ist ideal um beispielsweise innerhalb von 2 oder 3 Wochen überschüssige Pfunde zu verlieren. Wer sich nur von pflanzlicher Kost ernährt kann in einer Woche sogar zwischen 2 und 3 Kilo abnehmen. Pflanzen enthalten in der Regel nicht nur Vitamin C, sondern auch Eisen, Zink, Kalium und Mangan. Auf längere Zeit allerdings kann ein Mangel an Eiweiß vorkommen, da die beste Verfügbarkeit angeblich nur aus einer Kombination von tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln garantiert wird.

Ein veganer Diätplan setzt im Prinzip auch sehr viel Disziplin voraus, vor allem Männern die gerne Fleisch essen, können sich auf Dauer nur schlecht daran gewöhnen. (Hier empfiehlt sich die Ketogene Diät)

Ein veganer Diätplan kann aber durchaus sehr nützlich sein, um hinterher die Ernährungsweise komplett umzustellen. Wer beispielsweise auf Dauer nicht mit Soja- oder Tofuprodukten zufrieden ist kann gegebenenfalls tierische Nahrungsmittel wie Eier oder Fisch in den Diätplan mit einbeziehen. Für eine effektive Gewichtsabnahme sollte man dafür aber sportliche Tätigkeiten mit in den Alltag integrieren.

Kein Fett, kein Süßkram

Vegan ernähren heißt auf Zucker und Co. zu verzichten.Es ist absolut kein Geheimnis, dass fettes oder zu süßes Essen zu Übergewicht und gesundheitlichen Problemen führt. Auch stark verarbeitete Lebensmittel tragen dazu bei. Ein veganer Diätplan besteht aus gesunden Nahrungsmitteln, wer Obst mit einbezieht hat in der Regel auch kein großes Verlangen nach weiteren Süßigkeiten. Zwei Portionen täglich versorgen den Organismus mit Fruchtzucker und wertvollen Vitaminen. Der veganer Diätplan sollte übrigens auch Tees enthalten, sowie wenn möglich kalziumhaltiges Mineralwasser.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (3 votes cast)
Veganer Diätplan, 4.7 out of 5 based on 3 ratings