Säure-Basen Diät

Säure-Basen Diät

Säure-Basen DiätDie Säure-Basen Diät ist schon seit einiger Zeit bekannt. Sie verspricht, bis zu 6 Kilos im Monat verlieren zu können. Diese Diät basiert auf der Übersäuerungstheorie, die besagt dass der Säurehaushalt den Körpers von säure- und basenhaltigen Lebensmitteln stark beeinflusst wird. Deshalb versucht die Säure-Basen Diät den Säuren-Haushalt des Körpers durch den Einsatz von mehr basenbildenden Nahrungsmitteln auszugleichen.

Die Übersäuerungstheorie besagt, dass durch eine Übersäuerung des Körpers viele Krankheiten, aber auch Gewichtszunahme auftreten können. Sie schlägt vor, dass 70-80 Prozent der Lebensmittelzunahme aus basischen Lebensmitteln und nur die restlichen 20-30 Prozent aus säureproduzierenden Lebensmitteln bestehen sollte.

Man sollte wissen, dass nicht alles was sauer schmeckt auch säurebindend ist. So gehört z.B. die Zitrone, die bekanntlich sauer ist, zu den basischen Nahrungsmitteln. Andere basische Nahrungsmittel sind Reis, Kartoffeln, Gemüse, Obst und Nüsse. Zu den säurebildenden Lebensmitteln gehören dagegen Fleisch und Fleischprodukte, Eier und Fisch.
Alkohol und Kaffee gelten als die säurebildenden Genussmittel schlechthin und werden deswegen aus der Säure-Basen Diät ausgeschlossen.
Bei den Milchprodukten gehen die Meinungen weitreichend auseinander. Von manchen werden sie als neutral angesehen und daher ist der Konsum unproblematisch. Manche aber betrachten sie als säurebildend, daher werden diese nur beschränkt empfohlen.


Woher stammt diese Diät

Die Säure-Basen Diät ist zuerst, wie so manche moderne Diät, in Amerika bekannt geworden. Schon am Anfang des 20sten Jahrhunderts wurden Bücher zur Übersäuerungstheorie geschrieben, in denen angegeben wurde, dass die Ernährung bei der Übersäuerung und folgender Krankheiten eine wichtige Rolle spielen soll. In den letzten Jahrzenten ist diese Diät zunehmend populär geworden.

Was ist dran an dieser Diät?

Säure Basen DiätplanObwohl die Säure-Basen Diät scheinbar eine wissenschaftliche Basis hat, ist sie aber trotzdem bei weitem nicht auf Dauer zu empfehlen. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dass die Säure-Basen Diät gegen Krankheiten oder bei der Gewichtsabnahme hilft. Da sie aber generell gesehen eine gesunde und ausgewogene Ernährung vorgibt, und sie außerdem auch zu viel Wasser trinken und Bewegung rät, kann sie kurzfristig zu einer gesunden Ernährungsumstellung helfen. Man sollte aber darauf achten, dass man alle nötigen Nährstoffe zu sich nimmt.

Übersäuerung, welche z.B. beim Diabetes mellitus auftreten kann, ist wie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) erklärt bei gesunden Menschen nicht zu befürchten. Denn der Mensch hat Körpereigene Puffersysteme die den Säure-Basen-Spiegel sowohl im Blut als auch im Gewebe regeln.

Auch die hessische Verbraucherzentrale sieht keine gesundheitlichen Vorteile für die Säure-Basen Diät.
Außerdem sollte gesagt werden, dass eine Übersäuerung des Körpers, wenn sie überhaupt vorkommen sollte, wissenschaftlich nicht in Zusammenhang mit Übergewicht gebracht worden ist. Dagegen ist eine nicht ausgewogene, ungesunde Ernährung und Mangel an Bewegung die häufigsten Gründe die zu Problemen mit dem Gewicht führen.

Generell also gilt, dass eine ausgewogene Ernährung, kombiniert mit ausreichen viel Wasser trinken und auch Bewegung, zusammen mit den natürlichen Puffersystemen, einer Übersäuerung vorbeugt. Parallel dazu, verhilft all das zu einem gesunden Gewicht dass man auch langfristig konstant halten kann, ohne einen Jo-Jo Effekt befürchten zu müssen. Bei einer ausgewogenen Ernährung sollte man darauf achten viel Obst und Gemüse zu essen. Fleisch und Molkereiprodukte sollten dagegen mit Maß gegessen werden. Süßigkeiten, Fertigprodukte und Trans-Fetthaltige Nahrungsmittel sollten sowieso so selten wie möglich konsumiert werden.

Säure Basen Rezepte

Noch zu bemerken ist, dass es ziemlich schwer ist, die Säure-Basen Diät einzuhalten, vor allem wenn man auch Milchprodukte von seinem Menu streicht. Denn es ist auf längere Zeit für die meisten nicht einfach, ganz auf Lebensmittel die Fleisch, Fisch, Milch oder Eier enthalten zu verzichten.

Ein Säure-Basen Diät Ernährungsplan

Die Säure-Basen Diät sieht drei Mahlzeiten und nur einen Snack am Tag vor. Auch empfiehlt sie mindestens 2 ½ Liter stilles Mineralwasser oder Wasser zu trinken. Kaffee und Alkohol sind strikt verboten! Außerdem gehört auch regelmäßige Bewegung zu dieser Diät.
Hier unterhalb wird ein kleiner Ernährungsplan vorgestellt, für jemanden der diese Diät einmal ausprobieren möchte. In diesem Plan werden keine Milchprodukte benutzt. Wenn man aber will, kann man die vorgesehenen Sojaprodukte mit Milchprodukten austauschen.

1. Tag

Frühstück eine Schale Obstsalat
Mittagsessen Pellkartoffeln mit etwas Sojajoghurt
Abendessen eine Schale leichte Suppe
Snack ein Apfel

2. Tag

Frühstück ein Smoothie aus Erdbeeren, Sojamilch und Haferflocken
Mittagsessen eine Schale Kohlsalat, eine Banane
Abendessen ein Vollkornbrot mit einer Scheibe Sojakäse
Snack ein paar Erdbeeren

3. Tag

Frühstück etwas Obst und 6 Mandeln
Mittagsessen eine Schale Gemüsesuppe
Abendessen ein Citrus-Salat, ein paar Pflaumen
Snack ein Apfel

4. Tag

Frühstück ein Glass Karottensaft
Mittagsessen ein Fischfilet mit Salat
Abendessen eine Schale Tomatensuppe
Snack ein Glass frischgepresster Orangensaft


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.2/5 (27 votes cast)
Säure-Basen Diät, 3.2 out of 5 based on 27 ratings