Gicht Diät

Gicht Diät

Gicht DiätGicht ist eine Erkrankung des Stoffwechsels und eine der schlimmsten Formen von Arthritis. Ausgelöst wird diese Krankheit durch Hyperurikämie, also durch eine erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut. Gicht kann erblich bedingt, oder auch eine Folgeerscheinung von anderen Krankheiten sein. Die primäre Hyperurikämie, die primäre Gichtform, wird häufig mit hohem Blutdruck, Diabetes mellitus, sowie mit Übergewicht in Verbindung gebracht. Nicht umsonst ist sie auch als Wohlstandskrankheit bekannt, da die Ernährung einen wichtigen Einfluss auf den Harnsäure-Spiegel hat. Die Harnsäure im Blut entsteht übrigens durch eine Dissoziation von Purinen, die vorwiegend in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch enthalten sind. Bei der Gicht Diät geht es also hauptsächlich darum, purinarme Nahrungsmittel zu verzehren.

Wer die Gicht Diät erfunden hat, ist leider nicht offiziell bekannt. Fest steht auf jeden Fall, dass man durch die richtige Ernährung die Werte vom Harnsäure-Spiegel gesenkt werden können.


Welche Nahrungsmittel sind purinarm und welche Lebensmittel sind bei der Gicht Diät verboten?

Das Ziel dieser Diät ist, eine Senkung auf 5.5 mg/dl zu erwirken. Die Senkung sollte durch die Ernährungsumstellung dauerhaft sein. Bei Harnsäurekonzentrationen mit Werten von 8,5 – 9 mg/dl ist eine Gicht Diät in der Regel ausreichend, wenn keine akuten Probleme wie Nierensteine oder Gichtanfälle vorkommen.

Verbotene Lebensmittel die viele Purine enthalten

Lebensmittel bei der Gicht DiätPurine sind vorwiegend in Innereien zu finden, aber auch ein fetter Schweinebraten kann im Verhältnis viele Purine enthalten. Bei Fischen stehen Forellen, Heringe, Thunfisch, Makrelen und Ölsardinen auf der verbotenen Liste. Obwohl die enthaltene Purinmenge nicht mit den kalorienhaltigen Fleischprodukten zu vergleichen ist, zählen auch Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Spargel und Linsen zu den purinreichen Nahrungsmitteln. Auch auf Hefe und hefehaltige Produkte sollte bei der Gicht Diät verzichtet werden, da in 100 g Hefe 285 mg Purine enthalten sind.

Purinarme Nahrungsmittel

Zu den Nahrungsmitteln die vergleichsweise wenige Purine enthalten gehören u.a. Rinderbrust, Putenschnitzel, Hähnchenschlegel, Wiener Würstchen, Blutwurst und Mettwurst, Bratwürste, Hasenfleisch, ein mageres Schweinekotelett, Räucheraal, Krebse, Kabeljau, Scholle und Zander.

In den meisten Milchprodukten und Nahrungsmitteln pflanzlicher Herkunft sind so gut wie keine Purine enthalten, weshalb sie für eine Gicht Diät mehr als geeignet sind. Dazu gehören Lebensmittel wie Milch, Quark, Joghurt, Hartkäse, Camembert, Eier, Salatgurken, Kopfsalat, Tomaten und Zwiebeln, Radieschen und Rettich, sowie auch Pellkartoffeln und Grieß. Auch Weizenmehl gehört zu den purinarmen Nahrungsmitteln der Gicht Diät.

Gicht Ernährung

Obst ist bei der Gicht Diät erlaubt, auch die meisten Gemüsesorten. Die Purintabelle gibt genaue Auskunft welche Sorten die wenigsten Purine enthalten. Geeignet sind übrigens auch Nudeln, Reis und Kartoffeln.

Welche Richtlinien gibt es?

Die jeweiligen Purinwerte in den Lebensmitteltabellen können Abweichungen haben, da die Daten von der jeweiligen Verarbeitung des Produktes abhängig ist. Die Grenze bei der Einnahme von Purine sollte bei höchstens 500 mg täglich liegen. Bei einem Gichtanfall allerdings ist es ratsam die Ernährung auf höchstens 300 mg einzuschränken. Der wöchentliche Anteil an Purine oder Harnsäure sollte nicht höher als 2 g sein.

Alkoholische Getränke sind bei der Gicht Diät zu vermeiden, vor allem Bier weist einen hohen Anteil an Purine auf, auch das alkoholfreie Bier. Zum Trinken werden Mineralwasser, Kräutertees, Früchtetees und Saftschorlen empfohlen. Bei Gichterkrankungen sollten 2-3 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Kaffee ist in Maßen erlaubt.

Gichtpatienten die unter Übergewicht leiden, sollten unbedingt abnehmen. Allerdings sind Fasten oder Radikalkuren unbedingt zu vermeiden, da dadurch wiederum im Körper Harnsäure entsteht. Das Sollgewicht erreicht man indem man sich an die Gicht Diät hält und mit regelmäßigen sportlichen Aktivitäten.

Gicht Diätplan für eine Woche

Montag
Frühstück Tee oder Kaffee, 2 Scheiben Mischbrot mit wenig Butter und Käse (fettarm)
Mittagessen Provenzalische Nudelpfanne
Abendessen Möhrencremesuppe mit Kartoffeln
Snack Bananen-Shake aus Buttermilch
Dienstag
Frühstück Orangensaft, Kaiserschmarrn mit Beeren
Mittagessen Reis-Pfanne mit Gemüse
Abendessen Gefüllte Gurken
Snack Orangendrink mit Möhren
Mittwoch
Frühstück Spiegelei mit Tomate, Tee oder Kaffee
Mittagessen Paprika Pizzas
Abendessen Harzer Käsesalat mit Apfelsaft
Snack Obst
Donnerstag
Frühstück Tee oder Kaffee, Mischbrot mit Butter und Käse
Mittagessen Makkaroni mit Fenchel
Abendessen Kohlrabi Gratin
Snack Joghurt oder Buttermilch
Freitag
Frühstück Müsli mit Nüssen und Beeren
Mittagessen Putenbrust mit Reisnudeln
Abendessen Gegrillte Zucchini
Snack Obst
Samstag
Frühstück Eier im Glas, Orangensaft
Mittagessen Chinakohl Wraps
Abendessen Kartoffelcremesuppe
Snack Bananenshake
Sonntag
Frühstück Tee oder Kaffee mit Spiegelei
Mittagessen Fischfilet mit Gemüse
Abendessen Mozzarella Salat mit Melonen
Snack Obst

Wie sind die Erfahrungen mit dieser Ernährungsform?

Gichtschub in der HandWas die Erfahrungen im Web über die Gicht Diät angeht, so ist es in erster Linie erschreckend, wenn man die zahlreichen Beiträge von noch sehr jungen Menschen liest, da durchaus auch 18-jährige von dieser schmerzhaften Krankheit betroffen werden. Je nach Krankheitsstufe können starke Gichtanfälle durch den Konsum von Alkohol, Spargel und viel Fleisch ausgelöst werden, auch wenn man sich an diese Ernährungsform hält und nur ab und zu einen kleinen Ausrutscher macht, indem man z.B. ein oder zwei Gläser Bier trinkt. Es ist deshalb sehr wichtig, sich an eine Gicht Diät zu halten um den Schmerzen vorzubeugen. Wer sich trotzdem nicht daran halten möchte, sollte die Folgeerscheinungen abwägen und sich fragen, ob die Schmerzen den Verzehr von Alkohol oder anderen stark purinhaltigen Lebensmittel überhaupt der Mühe wert sind.

Laut Erfahrungsberichten und Foren wird die Gicht Diät mit den entsprechenden Medikamenten unterstützt, da diese alleine nicht ausreicht, um die Krankheit oder den Harnsäurespiegel so ohne weiteres in den Griff zu bekommen. Alternativen hierzu sind Therapien mit Heilpraktikern.

Gesund, aber oft nicht ausrechend.

Gicht Diät MedikamenteDie Gicht Diät kann durchaus behilflich sein die Ausscheidung der überschüssigen Harnsäure zu unterstützen und die Säureproduktion zu minimieren. Allerdings ist die Diät alleine nicht ausreichend, um auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten. Die Gichtanfälle lassen sich in der Regel aber durch den Verzicht auf die purinreichen Nahrungsmittel deutlich verringern und die Intensität der Schmerzen lindern. Auch der Kalorienkonsum sollte bei Gicht reduziert werden. Unterstützend wirken Aktivitäten wie längere Spaziergänge, Walken und Schwimmen, die zusätzlich noch für einen besseren Gesundheitszustand sorgen. Starkes Übergewicht belastet die Gelenke nur unnötig, es ist deshalb auf jeden wichtig sich an eine vernünftige und gesunde Ernährung zu halten. Wer unter Gicht leidet, sollte sich eine Nährwerttabelle besorgen, auf der auf die einzelnen Purinwerte und enthaltenen Kalorien eingegangen wird, um einen entsprechenden Plan für die Gicht Diät aufzustellen. Ansonsten kann man mit der Gicht Diät selbstverständlich auch dieser schmerzhaften Krankheit vorbeugen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (7 votes cast)
Gicht Diät, 4.0 out of 5 based on 7 ratings