Candida Diät

Candida Diät

Candida DiätBevor man sich mit dem Thema Candida Diät näher befasst, sollte man sich erst einmal informieren, was Candida überhaupt bedeutet. Candida ist ein Hefepilz, der sich bei übermäßiger Ausbreitung und Infektion zu einer gefährlichen Krankheit entwickeln kann. Der Pilz ist vorwiegend auf den Schleimhäuten ansässig, weshalb es bei einer Infektion zu Darmpilz, Scheidenpilz oder Pilzerkrankungen im Mund und Rachen kommen kann. Eine Candida Infektion ist nicht nur sehr unangenehm, sondern kann auch gefährliche Folgen haben. Diese Krankheit ist auch unter dem Namen Kandiose bekannt. Alleine in Deutschland sind jährlich 40.000 Menschen von Candida-Infektionen betroffen, der Hefepilz gehört mittlerweile mit zu den gefährlichsten Erregern was Krankenhausinfektionen angeht. Die Prävalanz auf Intensivstationen beläuft sich bei allen Patienten auf 14 %.

Woher kommt Candida?

Hefe wird nicht nur für Hefezöpfe oder Pizzas verwendet, sondern auch für Wein oder Bier. Gute Hefe ist unter dem Namen „Candida robusta“ bekannt, Verwandte von dieser Hefeart sind Candida albicans, Candida glabrata, Candida krusei und Candida tropicalis, die zu Krankheiten führen können. Schlechte Hefepilze setzen sich an den Schleimhäuten fest und vermehren sich dort, im Gegensatz zu guten Bäckerhefen, die sich problemlos durch den Verdauungstrakt ausscheiden lassen. Die gefährlichen Pilze sind gegen Magensäure unempfindlich, weshalb sie sich besonders gerne im Darm ausbreiten. Die beliebteste Nahrungsquelle von Hefe ist der Zucker, der bei Pilzinfizierten Kohlenhydrate und Zucker im Körper zu Gas und Alkohol verarbeitet, weshalb man in diesem Fall auf die sogenannte Candida Diät zur Behandlung angewiesen ist.


Was ist eine Candida Diät?

Candida Diät ErnährungsplanDie Candida Diät ist eine strenge Anti-Pilz Diät, bei der vorwiegend auf Zucker und alternative Süßmittel verzichtet wird, um der krankmachenden Hefe ihr Hauptnahrung zu entziehen. Vor allem in der Anfangszeit wird streng auf das korrekte Einhalten dieser Ernährungsweise geachtet, weshalb auch auf Obst und Fruchtsäte verzichtet wird. Weißmehl und Stärke sind isolierte Kohlenhydrate, die ebenfalls zu Zucker abgebaut werden. Eine Anti-Pilz Diät kann sich über Wochen oder sogar Monate hinziehen. Da bei Infizierten das Immunsystem geschwächt ist, sollten in der Regel bestimmte Nährstoffe wie Zink, Eisen, Kalzium und Magnesium zur Ergänzung verabreicht werden. Zu einer erfolgreichen Behandlung gegen die Candida Pilzerkrankung ist man nicht nur auf die Candida Diät angewiesen, sondern auch auf eine ärztliche Behandlung mit den entsprechenden Medikamenten.

Welche Lebensmittel darf man konsumieren und welche nicht?

Bei der Candida Diät sollte auf folgende Lebensmittel verzichtet werden:
Süßes und alle Arten von Süßigkeiten, darunter auch Diätprodukte wie Diätkuchen, Diäteis, Süßstoff, Ahorn- oder Zuckerrübensirup, Fruchtjoghurts und ähnliche Produkte die einen Fruchtzusatz enthalten, so gut wie alle Arten von Alkohol, Limonaden, Cola-Getränke und Säfte. Auf Weißbrot, Fladenbrote, Mischbrot, Kuchen und Gebäck sollte ebenfalls bei einer Candida Diät verzichtet werden. Was Fleisch und Wurstwaren angeht, so ist beim Einkauf unbedingt auf die Zutatenliste zu achten, da Dauerwurstsorten gegebenenfalls mit Honig oder Zucker hergestellt werden, die für die Candida Diät nicht zulässig sind. Verboten sind helles Weizen- und Roggenmehl, Speisestärke, polierter Reis, Weizengrieß, Pulver für Klöße oder Kartoffelpüree, Cremesuppen und Soßen, darunter auch Sojasaucen. Was Fisch angeht, so sollten keine Fischkonserven, panierter und frittierter Fisch gegessen werden, auch Fischmarinaden sollten vermieden werden. Obst, Trockenfrüchte und Konfitüre sind ebenfalls bei der Candida Diät nicht zulässig.

Bei der Candida Diät Diät sind folgende Lebensmittel zulässig:

  • Stevia oder Xylit
  • Trinkmilch, Buttermilch, Dickmilch, Sahnen, Naturjoghurt, Quark,
  • Hart- und Frischkäse, Schnittkäse, Weichkäse und Schmelzkäse
  • Kräutertees, schwarzer Tee u Bohnenkaffee
  • Gemüsesäfte (ohne Zucker), Heilwässer, Mineralwasser
  • Vollkorn oder Knäckebrot
  • Fleischwaren, Schinken, Frischwurst und zuckerfreie Streich- oder Dauerwurstsorten
  • Viel Kartoffeln, Getreide nur als ganzes Korn oder Schrot (allerdings sehr wenig)
  • Vollkornnudeln, Vollkornreis
  • Klare Suppen oder Brühen
  • Gelatine
  • Süßwasser- und Meeresfische, Miesmuscheln, Krabben, Tintenfisch
  • Fischkonserven nur im eigenen Öl oder Saft, also ohne Saucen
  • Frisches und tiefgefrorenes Gemüse, vor allem viel Knoblauch
  • Milchsaures Gemüse wie Bohnen oder Sauerkraut
  • Sojamehl, Sojamilch, Sojafleisch, Tofu
  • Eier in jeder Form
  • Nüsse und Samen

Rezeptvorschlag:

°

Frühstück: Rühreier mit Tomate und Nüssen

Candida FrühstückZutaten:

  • 2 Eier, 1 in Stücke geteilte Tomate, eine halbe Zwiebel, 100 g Hasel- oder Erdnüsse, etwas Butter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel glasig mit der Butter anrösten, die Eier hinzugeben und würzen. Auf dem Teller zusammen mit der Tomate servieren. Die Nüsse werden über das Rührei gegeben.

Mittagessen: Gemischter Salat mit Thunfisch

Candida Diät RezepteZutaten:

  • Thunfisch, Gurken, Möhren, Mais, Bohnen, Salat, Gewürze

Zubereitung:
Das gewaschene und geputzte Gemüse in Scheiben oder Streifen schneiden, mit dem abgetropften Thunfisch aus der Dose vermischen und würzen.

Abendessen: Kartoffelsuppe

Abendessen bei der Candida DiätZutaten:

  • 2-3 Kartoffeln, Gemüsebrühe (ohne Geschmacksverstärker), Butter, Lauch, Zwiebeln, Thymian, Muskat, Bohnenkraut

Zubereitung:
Den Lauch und die Zwiebeln in der Butter anschwitzen lassen und die gewürfelten Kartoffeln hinzufügen. Alles zusammen andünsten lassen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe sollte rund 45 Minuten lang kochen und dann gewürzt und püriert werden.

°

Selbstverständlich kann man diesen Rezeptvorschlag für eine Candida Diät auch variieren, wenn man sich nach den erlaubten Lebensmitteln richtet. Empfohlen wird allerdings, dass man nach 16 Uhr keine Rohkost einnehmen sollte, als Salate, weshalb Rohkost -Salate bei einer Candida Diät eher für ein Mittagessen geeignet sind.

Ist diese Diät auch zum abnehmen geeignet?

Die Candida Diät ist im Verhältnis zu anderen Diäten ziemlich streng. Bei Übergewicht wird man bei dieser neuen Ernährungsform sicherlich auch ein bis zwei Kilo im Monat abnehmen. Im Prinzip ist die Candida Diät aber eher bei Pilzinfektionen äußerst effektiv, um die Darmflora zu verbessern und um einen besseren Gesundheitszustand zu erhalten. Da zum erfolgreichen abnehmen auch sportliche Aktivitäten gehören, sollte man allerdings eher auf andere Ernährungsoptionen und nicht so strikte Diäten zurückgreifen.

Eine Candida Pilzkrankheit kann durchaus auch der Grund sein, warum man trotz unzähligen Diätversuchen und sportlichen Tätigkeiten einfach nicht mehr abnimmt und ständig einen aufgeblähten Bauch wie in der Schwangerschaft hat. Ausschlag, häufige Infektionen, Juckreiz an Schleimhäuten, Kopfschmerzen, Depressionen, Allergien, Blähungen, sowie Magen- und Darmprobleme können durchaus auf diese Krankheit zurückzuführen sein. Da sich der Pilz von Zucker ernährt, leiden Betroffene in der Regel oft unter einem richtig extremen Heißhunger nach etwas Süßes, weshalb es als Folgeerscheinung zur Gewichtszunahme kommt. Wird nur wenig Zucker konsumiert, dann wird der Candida Pilz aktiv und man leidet unter Müdigkeit, Gliederschmerzen und vor allem schlechter Laune. Im Zweifelsfall sollte man immer einen Arzt hinzuziehen, der dann auch für die zuständige Medikation und die individuelle Candida Diät der richtige Ansprechspartner ist.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.8/5 (24 votes cast)
Candida Diät, 2.8 out of 5 based on 24 ratings